DigiLLab LMU
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Über uns

DigiLLab_Logo_png

Das DigiLLab der LMU ist ein interdisziplinäres Kompetenzzentrum, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Psychologie, Pädagogik, Informatik und verschiedenen Fachdidaktiken gemeinsam an der forschungsbasierten medienbezogenen Qualifizierung von Studierenden im Lehramt arbeiten.

Eines seiner Hauptaufgaben ist es, allen Lehramtsstudierenden eine Basisqualifikation zu ermöglichen. Grundlegende Kompetenzen werden hier einerseits fächerübergreifend im Rahmen des Erziehungswissenschaftlichen Studiums anhand von Medientrainings in Medienerziehung, Mediendidaktik und Informatik, und andererseits im fachdidaktischen bzw. schulartspezifischen Bereich, vermittelt.

Zur Umsetzung dieses Qualifizierungskonzepts baut das DigiLLab eine räumliche und medientechnische Infrastruktur auf, die sowohl digitale Lernräume als auch mobiles Medienequipment umfasst. Diese Infrastruktur kann beispielsweise für die Entwicklung von digitalen Lernumgebungen, Medienproduktionen oder zur Durchführung von Medienprojekten sowohl von Lehrenden als auch Studierenden genutzt werden.

Ein weiterer Bestandteil der Arbeit im DigiLLab ist die Vernetzung der universitären Qualifizierungsmaßnahmen mit der zweiten und dritten Phase der Lehrerbildung. Durch einen kontinuierlichen Austausch mit wichtigen Akteuren des Schulwesens in Bayern (ISB, ALP Dillingen, PI München, MB-Dienststellen, iBdB/mBdB) werden kooperative Strukturen mit dem Ziel aufgebaut, konzeptionelle und curriculare Abstimmungen mit dem Referendariat und mit der Lehrerfortbildung zu treffen.

In Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetzwerk Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) initiiert und koordiniert das DigiLLab eine lehr- und lernpsychologisch mediendidaktisch ausgerichtete Forschung. Ein Forschungsfokus liegt derzeit auf der Analyse und der Förderung von Kompetenzen für das Unterrichten in einer digitalen Welt.